Jury

NOMINIERUNGSJURY

Margarita Broich

Margarita Broich, 1960 in Neuwied geboren, studierte Photodesign in Dortmund und Schauspiel an der Hochschule der Künste in Berlin. Ihr Theaterengagement führte sie u.a. ans Frankfurter Schauspiel und das Deutsche Theater in Berlin. Sie wirkte auch international, u.a. an der Mailänder Scala. Von 1991 bis 2002 war sie Mitglied des Berliner Ensembles.Neben ihrer Theaterarbeit spielte sie in über 30 Filmen und über 80 Fernsehproduktionen mit. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle im Frankfurter Tatort (2015-2023) und erhielt Nominierungen für den Deutschen Filmpreis sowie den Gewinn des Hessischen Filmpreises.Als Fotografin ist sie für ihre Schauspielerporträts bekannt und hat ihre Werke in renommierten Ausstellungen präsentiert. Sie hat drei Bücher mit Fotografien veröffentlicht. Margarita Broich ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und einen Enkel.

Helene Grass

Helene Grass erhielt ihre Ausbildung an der Otto Falckenberg Schule in München. Nach ihrem Debüt am Staatstheater Braunschweig nahm sie Theater-Engagements u.a. am Theater Neumarkt in Zürich, am Schauspielhaus Hamburg, am Theater Basel und am Théâtre National De La Colline in Paris wahr. Sie ist in zahlreichen Film-und Fernsehproduktionen präsent, zB im Haupcast der Serien „Legal Affairs“ und „Doktor Ballouz“ oder des „Wendland-Krimis“ Außerdem arbeitet sie als Sprecherin bei verschiedenen Hörfunksendern und nimmt Hörbücher wie zum Beispiel „Unterleuten“ von Juli Zeh und „Underground Railroad“ von Colson Whitehead auf. Von 2016 bis 2022 übernahm Helene Grass die künstlerische Leitung des Literatur- und Musikfestivals ‹Wege durch das Land›.

Marion Kracht

Marion Kracht ist seit ihrem fünften Lebensjahr vor der Kamera und auf der Bühne zu Hause. Bekannt wurde sie durch Rollen in zahlreichen erfolgreichen Serien und Filmen wie „Diese Drombuschs“, sowie in Kinofilmen wie „Väter“ und „Schlaf“, in dem sie neben Sandra Hüller spielte und als beste Nebendarstellerin nominiert war. Aktuell ist sie in zahlreichen Fernsehfilmen für ARD und ZDF zu sehen, wie „Zwei Erben sind einer zu viel“, und im Usedom Krimi neben Katrin Sass. Neben ihrer Schauspielkarriere ist sie für ihr großes soziales Engagement in vielen Bereichen bekannt. Im Jahr 2002 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz und war zwei Jahre lang stellvertretende Vorsitzende des Innovationsbeirats des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Sie ist Mitglied bei der Berliner Tafel und engagiert sich seit 2009 bei Plan International.

David Ruland

David Ruland wurde in Saarbrücken geboren, besuchte die HfS ERNST BUSCH und ist seit 2003 Ensemblemitglied der Schaubühne am Lehniner Platz.
Gedreht hat er zuletzt mit Kirill Serebrennikov für THE DISAPPEARANCE und die Serie BANKSTERS, sowie DEINE BRÜDER in der Regie von Helene Hegemann.
2023 war er für den Deutschen Schauspielpreis nominiert in der Kategorie „Starker Auftritt“ (für SUBOTNIK, Regie ebenfalls Helene Hegemann).

Abak Safaei-Rad

Abak Safaei-Rad, 1974 geboren in Köln, schloss 1999 ihr Schauspielstudium an der „Hochschule für Musik und Theater Hannover“ ab. Sie ist Ensemblemitglied am „Deutschen Theaters Berlin“. Seit ihrem 12ten Lebensjahr wirkt sie als Sprecherin in unzähligen Hörspiel- und Radioproduktionen. 2022 erhielt sie den Deutschen Hörspielpreis der ARD. Regelmässig ist sie in Film-und Fernsehen zu sehen und war mehrfach in Produktionen auf der Berlinale vertreten. Zuletzt in dem preisgekrönten Film „Rabyie Kurnaz vs. George W. Bush“ von Andreas Dresen.

Tim Oliver Schultz

Tim Oliver Schultz, geboren 1988 in Berlin, begann seine Schauspielkarriere bereits im Alter von 10 Jahren. Bekannt für seine Vielseitigkeit, spielte er in Serien, TV-Filmen und Kinoproduktionen wie „Die Welle“ (2008), „Ameisen gehen andere Wege“ (2011) und „Systemfehler“ (2013). Besonders herausragend war seine Rolle als „Leo“ in der erfolgreichen Serie „Der Club der roten Bänder“ (2015), die ihm zahlreiche Auszeichnungen einbrachte, darunter den Grimme- und den Deutschen Schauspielerpreis. Neben seiner Schauspielkarriere studierte er Filmwissenschaften in Wien und Produktion an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Er ist sowohl für Streaming-Plattformen wie Netflix, Sky und Prime Video als auch für Kino- und Fernsehproduktionen tätig. Schultz sammelte zudem internationale Erfahrung mit eigenen Produktionen und war mit diesen in Cannes und Sofia oder auch auf der Berlinale mit seinem Film „Zhaleika“ (2016) vertreten.

Nikolai Will

Nikolai Will lebt in Köln , er arbeitet als Schauspieler, Komiker und „Marketingcoach für Schauspieler“ und stand bereits in über 230 Film-, Fernseh- und Werbeproduktionen vor der Kamera, weshalb ihn die Presse gerne „den König der Nebenrollen nennt“. Er arbeitete mit RegisseurInnen wie Max Färberböck, Lars Kraume, Oskar Roehler, Marco Petry, Sonja Heiss und Lydia Bruna zusammen. Von 2020 bis 2024 war er als Privatdetektiv Jens Katten im Hauptcast der „Rentnercops“ zu sehen. Seit 6 Jahren produziert Nikolai auch immer wieder eigene Stoffe und war damit unter anderem auf dem Münchner Filmfest vertreten. Er wurde 2019 in New York sowohl als bester Hauptdarsteller als auch Produzent bei den „Short Film Awards“ nominiert.

Vorauswahljury

Dalila Abdallah
Katharina Abt
Gisela Aderhold
Daniel Baaden
Angelika Bartsch
Marion Alessandra Becker
Franziska Benz
Joachim Bernhard
Bernhard Bettermann
Krista Birkner
Christian Bojidar
Martin Bretschneider
Martin Bruchmann
Elisabeth Degen
Ursula Deuker
Erika Döhmen
Anne Düe
Peter Eberst
Patrick Eble
Anouk Elias
Marion Elskis
Cornelius Engemann
Annika Ernst
Julius Feldmeier
Volkmar L. Gilbert
Ellenie Salvo González
Daniela Grubert
Michael Gugel
Frank Habatsch
Martin T. Haberger
Johannes Heinrichs
Ines Honsel
Stefan Hossfeld
Yun Huang
Michael Ihnow
Hanna Jürgens
Daniel-František Kamen
Dayan Kodua
Barbara Krabbe
Marion Kracht
Daniel Krauss
Astrid Leberti
Philipp Leinenbach
Lion Leuker
Vivien Mahler
Fabian Männel
Amina Merai
Lara-Sophie Milagro
Petra Niermeier
Katharina Palm
Manolo Palma
Martín Peñaloza Cecconi
Murali Perumal
Patrick Pinheiro
Katja Preuß
Anne Roemeth
Pierre Sanoussi-Bliss
Margrit Sartorius
Andrea Schneider
Stefan Schweikert
Axel Siefer
Tina-Susan Smidt
Jutta Speidel
Thomas Sprekelsen
Bärbel Stolz
Gerd Lukas Storzer
Stephan Szász
Oliver Törner
Adriaan van Veen
Reiki von Carlowitz
Lena von Schönlaub
Reiner Wagner
Anne Weinknecht
Petra Welteroth
Julenka Werkmeister
Luisa Wietzorek
Nikolai Will
Sandra Willmann
Wolfgang Zarnack
Petra Zieser

Jury Ehrenpreise
(BFFS Vorstand)


Leslie Malton
Hans-Werner Meyer
Simone Wagner
Heinrich Schafmeister
Klara Deutschmann
Antoine Monot, Jr.
Till Völger

Jury „Die Stimme“



Christian Gundlach
Jörn Linnenbröker
Marios Gavrilis
Natascha Geisler
Sabine Falkenberg

Jury Fairnesspreis



Birgit Gudjonsdottir
Tom Keune
Gisela Wehrl
Martin Kaul
Malika Musaewa